„Schmeckt wie Zuhause“ …

… so lautet das Thema unseres „Akustischen Dioramas“, das ab sofort im Schloss Schönhausen zu besichtigten und anzuhören ist. Gefördert vom „European Cultural Heritage Year (ECHY)“, im Auftrag der Stiftung Preussische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg. Es geht also um kulturelles europäisches Erbe, typisch (?) deutsches Brot und Geschmack. Wie setze ich einen Sauerteig an? Was passiert mit der Sauerteigmutter aus mikrobiologischer Sicht? Das Diorama-Video, ein Produktionsfilm und weitere Rezepte gibt es auf unserer Webseite „schmeckt-wie-zuhause.de„.

Unser „Akustisches Diorama“ mit dem Thema „Schmeckt wie Zuhause“ steht im Schloss Schönhausen.
Das Schloss Schönhausen selbst hat als ehemaliges Gästehaus der DDR auch eine interessante kulinarische Vergangenheit – hier wurden hochrangige Staatsgäste z.B. mit Havelzander und Wild aus der Schorfheide bewirtet.

Unser "Akustisches Diorama" mit dem Thema: "Schmeckt wie Zuhause" im Schloss Schönhausen.
Hier im ehemaligen Schlafgemach und benachbarter Küche treffen sich die Besucher heute zur Führung durch das Gebäude.

Es geht weiter …

… im Radio! „Die Verschiebung“, Staffel 2, ab 1.7. bis 12.7.2019 täglich von Montag bis Freitag ab zirka 19:40 Uhr auf SWR2. Und weiterhin in allen Audiotheken und als eigenständiger Podcast auf iTunes, Spotify …

„Die Verschiebung“ Hörspiel-Serie im SWR

Unsere Hörspielserie (Staffel 1 und Staffel 2) für den SWR ist ab dem 2.3.2019 online HIER zu Hören+Downloaden (es dauert bisschen, bis die Seite sich aufgebaut hat, kommt aber!), ab dem 4.3.2019 wird die erste Staffel im Radio ausgestrahlt. Und weil einzelne Folgen auch etwas länger als 15 Minuten sind, besser um 19:42 Uhr SWR2 einschalten!

Abbildung: Heather Horton/Abbozzo Gallery, „Das Mädchen, das unter Wasser atmen kann“, Öl auf Leinwand, © Serotonin 2019

Ursendung: „Die Van Berg-Konstante“

ATTENTION PLEASE
Die Van Berg Konstante
Von Serotonin

Ein sensationeller Fund hält die Welt in Atem. Aber wie lange kann sie den Atem anhalten? Die Geschichte einer Sensation und ihrer Folgen.

Dies könnte die Geschichte des deutschen Forschers Van Berg sein, der im 19. Jahrhundert auf einem Ballonflug verschollen ist. 130 Jahre später wird sein Körper auf Spitzbergen in einem tauenden Gletscher entdeckt, und zum Erstaunen aller erwacht der tiefgefrorene Wissenschaftler wieder zum Leben. Nun erhält Van Berg endlich die Aufmerksamkeit, die ihm seinerzeit verwehrt wurde. Und bald mehr als ihm lieb sein kann: Er wird zum Spielball all derer, die sich von ihm steigende Publicity für ihre eigenen Interessen versprechen. Die Kryonik will ihn als ersten Erfolgsfall eingefrorenen Lebens reklamieren, Umweltschützer an ihm die Gefahren des Klimawandels demonstrieren, Deutschland fordert das „Fundstück“ zu Forschungszwecken zurück. Und Van Berg? Ach, den hätten wir fast vergessen. Denn eigentlich dreht sich diese Geschichte doch um etwas viel Wichtigeres: Um die Erzeugung von Aufmerksamkeit, um ihre Bedeutung, Lenkung, Notwendigkeit – und ihre bedauerliche Knappheit.

Mit Bernhard Schütz, Sinja Dieks, Oliver Brod, Leo Pfeiffer, Oliver Siebeck, Simone Kabst u.v.a.

Von Serotonin
Regie, Ton, Musik und Realisation: die Autoren
Redaktion: Isabel Platthaus
Produktion: WDR 2018

Gefördert von der Filmstiftung NRW.

Ausstrahlung: 26.-28. November 2018 in WDR 3, 19:04 bis 19:35 Uhr, plus Download.